Archiv für den Monat: Januar 2014


Die wichtigsten astrologischen Aspekte für Februar

 

Merkur Trigon Mondknoten
02.02.2014, 15:14:30 MEZ (01°42´56  Fische / Skorpion (d/r))

In den Bereichen Lernen, Schriftliches, Studien, Alltagsarbeit und berufliche Planung können in diesen Tagen kreative Prozesse aktiviert werden. Bewusst können jetzt in all den genannten Bereichen Defizite oder Probleme erkannt und nachfolgend korrigiert werden. Eine bewusst ausgewogene kommunikative und partnerschaftliche Kontaktaufnahme ist in diesen Tagen begünstigt.

Sonne Quadrat Saturn
11.02.2014, 20:56:50 MEZ (23°00´50  Wassermann / Skorpion)

Eine von Problemen getrübte – und deshalb oft pessimistische und dunkle – Grundstimmung belastet diese Tage ein wenig. Versuchen Sie zu erkennen, was aktuell Probleme verursacht und leiten Sie dann sinnvolle Korrekturmaßnahmen ein. Aktivieren Sie in diesen Tagen besser keine anspruchsvollen Vorhaben, denn diese bedürfen sicherlich noch einer gründlichen Planung. Konzentrieren Sie sich in diesen Tagen auf das Wesentliche, und tun Sie sich hier und da bewusst etwas Gutes.

Merkur Trigon Mondknoten
11.02.2014, 22:34:30 MEZ (01°08´22  Fische / Skorpion (r/r))

In den Bereichen Lernen, Schriftliches, Studien, Alltagsarbeit und berufliche Planung können in diesen Tagen kreative Prozesse aktiviert werden. Bewusst können jetzt in all den genannten Bereichen Defizite oder Probleme erkannt und nachfolgend korrigiert werden. Eine bewusst ausgewogene kommunikative und partnerschaftliche Kontaktaufnahme ist in diesen Tagen begünstigt.

Sonne Trigon Mars
15.02.2014, 03:05:30 MEZ (26°18´15  Wassermann / Waage)

Einige gute Tage, um kreativ und in eigener Sache aktiv zu werden und um persönliche Vorhaben zu starten. Konflikte und Auseinandersetzungen im Alltag können in dieser Zeit bewusst besonnen und ausgewogen gehandhabt werden. Erhöhter Arbeitseifer und Leistungswillen ermöglichen aktuell Erfolge aller Art.

Sonne Konjunktion Merkur
15.02.2014, 21:21:40 MEZ (27°04´22  Wassermann (d/r))

Planungen und Gespräche bezüglich Selbstverwirklichung und persönliche Vorhaben sind jetzt begünstigt. Vorsicht vor kommunikativem und schriftlichem Egoismus. Aktuell können persönliche Angelegenheiten logisch, objektiv und sachlich besprochen werden. Vorsicht: Verplanen Sie sich und Ihre Zeit jetzt nicht selber problematisch.

Merkur Trigon Mars
16.02.2014, 09:19:20 MEZ (26°29´59  Wassermann / Waage (r/d))

Konstruktiv geführte (Konflikt-) Gespräche ermöglichen in diesen Tagen die Aktivierung von neuen kreativen und Gewinn bringenden Vorhaben. Nach der Erstellung eines soliden Arbeitsplanes kann aktuell Gewinn bringend, konsequent zielgerichtet und effizient gearbeitet werden. In Konflikten können aktuell schnell sinnvolle versöhnliche Worte gefunden werden, so dass diese kaum destruktiv ausarten.

Sonne Trigon Mondknoten
18.02.2014, 18:50:40 MEZ (29°59´38  Wassermann / Waage (d/r))

In diesen Tagen aktivierte persönliche Vorhaben können die persönliche kreative Weiterentwicklung spürbar beschleunigen und begünstigen. Eine erfolgreiche, kreative und sinnvolle Emanzipation und Freiwerdung vom (inneren) Vater und – analog dazu – von beruflichen, sozialen oder gesellschaftlichen Autoritätspersonen ist jetzt begünstigt, ohne dass dies zu Konflikten mit diesen Personen führen muss.

Merkur Quadrat Saturn
19.02.2014, 08:10:50 MEZ (23°12´26  Wassermann / Skorpion (r/d))

Eigene Pläne, Ideen oder Vorschläge stoßen aktuell auf Widerstand oder Ablehnung. Dies kann zu Ernüchterung, Frust und Ärger führen. Überdenken Sie Ihre Vorhaben noch einmal. Bei der Planung und Ausführung von Vorhaben oder bei Lernprozessen können Sie jetzt an Grenzen stoßen. Überfordern Sie sich nicht damit, indem Sie zu verbissen weitermachen wollen.

Sonne Konjunktion Neptun
23.02.2014, 19:10:50 MEZ (05°02´44  Fische)

Verwirrung und Unsicherheit aufgrund einer erhöhten Phantasietätigkeit belasten diese Tage spürbar. Starten Sie deshalb jetzt keine anspruchsvollen Vorhaben, denn dazu fehlen Ihnen jetzt oft sowohl Kraft als auch Konzentration. Schwimmen oder lockere Aktivitäten in der freien Natur können jetzt dazu beitragen, dass sich das innere Wohlbefinden verbessert.

Venus Sextil Saturn
25.02.2014, 05:49:40 MEZ (23°17´36  Steinbock / Skorpion)

Realistisches und korrektes erotisches und partnerschaftliches Verhalten begünstigt in diesen Tagen die Schaffung von partnerschaftlicher Stabilität und Sicherheit. Partnerschaftliche Stabilität und Ausgewogenheit stärken in dieser Zeit das eigene Selbstwertgefühl sowie partnerschaftliche und persönliche finanzielle Bereiche. Korrekter und disziplinierter Umgang mit Geld und Besitz kann in diesen Tagen die finanzielle Lage und das eigene Selbstwertgefühl spürbar stabilisieren.

Jupiter Quadrat Uranus
26.02.2014, 08:29:20 MEZ (10°33´06  Krebs / Widder (r/d))

Sozialer und technischer Fortschritt expandiert in diesen Wochen maßlos und oft gegen die Gesetze von Vernunft und Natur. Vorsicht vor übertrieben freiheitlichen und rebellischen Aktivitäten und vor (persönlichem und gesellschaftlichem) Missbrauch von Sozialleistungen und Steuern. Ausflüge in unbekannte (überregionale) Bereiche sollten jetzt vorsichtig, bedacht und solide geplant erfolgen, damit Betroffene sich nicht dabei verausgaben.


Was ist eigentlich Astromedizin? 1

Die Astromedizin ist ein Teilbereich der uralten Wissenschaft der Astrologie und setzt sich mit den Zusammenhängen zwischen Sternenkonstellation und Gesundheit auseinander. Der Mensch ist nicht
nur ein Erdenbürger und in seiner Gesamtkonstitution nicht allein von den materiellen, irdischen, physikalisch und chemischen Kräften, auch nicht alleinig von den Vererbungskräften beeinflusst, sondern er ist von seinem Ursprung und seiner gesamten Lebenseinordnung auch ein kosmischer Bürger. Der berühmte Arzt Paracelsus, der nicht nur von Naturheilkundigen, sondern auch von der Schulmedizin  als Begründer und Kapazität am Beginn der modernen Medizin geschätzt wird und wurde, forderte von einem guten Arzt, dass er auch kundiger Astrologe sei, weil er die Ursache vieler Erkrankungen astralischen (Astra-der Stern) Ursprungs erkannte.  Auch in der heutigen Geisteswissenschaft – siehe z.B.: Anthroposophische Medizin; Dr.Rudolf Steiner ( Medizinischer Kurs, Grundlegendes zur Erweiterung der Heilkunst, Mikrokosmos und Makrokosmos und weiter Werke); Heinz Grill (Kosmos und Mensch, u.a.) – ist der Zusammenhang der Physiologie und Organfunktionen mit den kosmischen Konstellationen bekannt.

In der heutigen Zeit hat die Astrologie und Astromedizin sehr viele Gegner und wird von Ihnen als Aberglaube und Scharlatanerie verurteilt. Teils von unverbesserlichen Dogmatikern, die alles ablehnen, was nicht in Ihr begrenztes Weltbild passt, aber mit Recht auch von vielen ernsthaft denkenden, weil Sie abgeschreckt sind von dem, was Ihnen verbreitet durch die Massenmedien an degenerierter
Astrologie und Wahrsagerei dargestellt wird.

 

So geht es nicht darum aus einem Geburtshoroskop nach auswendig gelernten Kochrezepten vorauszusagen, welche Krankheiten der Rat suchende hat beziehungsweise noch bekommt , oder  mechanisch
nach Konstellationen Therapievorschläge oder Heilsversprechen abzugeben. Wohl aber kann ein gut geschulter Therapeut aus dem Geburtshoroskop im Vergleich mit den laufenden Gestirnskonstellationen
(sogenannte Transite) sehr wertvolle Hinweise auf verborgene Ursachen, Krankheitsverlauf, Therapie und auf zu erwartende Krisenzeiten gewinnen. Voraussetzung dazu ist allerdings ein profundes Studium der Astrologie, dass sich nicht mit einem auswendig gelernten Regelwerk zufrieden gibt, sondern eigenständiges Denken, Fragen und Forschen nach den tieferen geistigen Gesetzen einbezieht. Darüber  hinaus ist auch ein Studium der Physiologie, Anatomie und Medizin notwendig, wie für jeden seriösen Heilkundigen.

Ein guter astromedizinisch arbeitender Therapeut wird zunächst einmal den Patienten die Problematik schildern lassen, gezielte Fragen stellen und die nötigen üblichen Grunduntersuchungen vornehmen, bevor er das Geburtshoroskop als Hilfe zur Diagnose und Therapie hinzunimmt. Ähnlich wie ein guter Arzt ein Röntgenbild als Entscheidungshilfe hinzunimmt. Natürlich durchleuchtet ein Geburtsbild eine andere Dimension als ein Röntgenbild.

Zum besseren Verständnis wie Astromedizin helfen kann, ein einfaches Fallbeispiel:

Ein 9 jähriger Knabe kommt mit seiner Mutter in die Sprechstunde. Die Mutter macht sich Sorgen um die Entwicklung des Kindes. Zum einen ist das Fortkommen in der Schule gefährdet, da das Kind Lern- und Konzentrationsmängel hat. Auch gibt es Schwierigkeiten beim schreiben, wegen mangelnder Feinmotorik. Das Kind wird öfter gehänselt, da es manchmal aus dem Mund sabbert, wie es sonst bei Kindern im Zahnungsalter vorkommt. Die Mutter sagt, dass dieses Symptom aus der Säuglingszeit geblieben ist. Ansonsten ist der Junge sehr schnell Körperlich erschöpft, kann nicht lange Laufen, Fahrradfahren usw., obwohl er es gerne tut. Er leidet öfter an Husten und an Hautausschlägen. Er isst sehr gerne und viel, die Mutter achtet jedoch streng darauf stoppt Ihn beim essen, er würde sonst nicht aufhören.

Auffällig ist die Größe des Kopfes, der im Verhältnis zum Körper überdimensional dick ist. Ähnlich, wie es für einen Säugling durchaus normal sein kann. Es ist besonders Auffällig, weil der übrige Körper durchaus stabil und sogar größer als der Altersdurchschnitt ist.

Der Junge war wegen dieser Umstände schon bei verschiedenen Ärzten und auch Homöopathen und hat auch schon Heileurhytmie und Gymnastik gemacht. Die Ärztlichen Diagnosen sprechen alle von fehlendem Muskeltonus, Störung der Feinmotorik und Entwicklungsstörungen. Alle Behandlungen waren bisher ohne Erfolg.

 

Ein Blick auf das Horoskop zeigt unter anderem eine Starke Dominanz des Planeten Jupiter direkt am Meridian. Dies deutet an, dass der Geborene als Ziel die Entwicklung eines klaren weisheitsvollen, übersichtlichen Denkens hat und eine Entsprechende Anlage des Gehirns dazu mitbekommen hat. Eine Anlage und Ziel ist aber nichts dass schon da ist, sondern entwickelt werden soll. Übrige Aspekte zeigen durch ihre Spannung aber Widerstände gegen diese Anlage, ein weiterer Hinweis, dass es etwas ist, dass in diesem Leben entwickelt werden soll. Solche schicksalsbedingten Erschwernisse haben Ihren Sinn, an Widerständen erkraften wir. Da ein erschwerender Aspekt aus dem 6. Haus kommt (der Uranus) ist dies ein Hinweis auf gesundheitliche Spannungen, dass heißt die Jupiterfunktionen erfahren in Ihrer Funktion eine Irritation und stören damit die für den Jupiter relevanten physiologischen Vorgänge.
Unter die Jupiterfunktionen fallen unter anderem die Funktion der Hypophyse ( die Hormondrüse in der Mitte des Kopfes, die als oberste Regulierungsinstanz für alle Hormondrüsen zuständig ist und eine starke Beziehung auch zur körperlich- seelischen Entwicklung hat. Des weiteren untersteht dem Jupiter die Leber. In der Anthroposophischen Medizin ist bekannt, das die Jupiterfunktion eine Polarität aufweist, einmal ist Jupiter zuständig für die Form, für die ausplastizierung des Körpers, auf der anderen Seite für die Bewegung als Gefühlsäußerung. Eine gesunde Jupiterfunktion zeigt eine Harmonie zwischen Form und Bewegung und auch zwischen Denk und Stoffwechselprozessen. Wird einer der Pole in Beziehung zum Entwicklungsalter überwertig, entsteht entweder ein Übermaß an Stoffwechsel-prozess zu Lasten der Form, was sich zum Beispiel als Wasserkopf, schlaffe Muskulatur ohne Tonus, Konzentrationsstörung und Ideenflucht äußert. Ein überwiegen des anderen Pols führt zu Steifheit, Krampf, Muskelstarre, Austrocknung und Gedankenstarre.

In unserem Beispiel kommt zum Ausdruck, das der Stoffwechsel-Bewegungspol des Jupiter eine Überbetonung zu Lasten der Durchformung und Gedankenkonzentration hat. Mit den üblichen Untersuchungsmethoden war dies in der Vergangenheit nicht klar geworden, man hat zu sehr nach messbaren krankhaften Organfunktionen ohne Gesamtzusammenhang gesucht.

In der Astromedizin ist auch die Verwandtschaft des Metalls Zinn mit den Jupiterprozessen bekannt. Deshalb verordnete ich als Basismedikament ein antroposophisch-medizinisch aufbereitetes
Zinnpräparat, Stannum Metallicum.

In einer später erfolgenden Konsultation, war das Sabbern verschwunden, die Ausdauer und der Muskeltonus verbessert, auch die Konzentration war etwas günstiger geworden. Klar ist aber, das dieser junge Mensch noch länger Begleitung und Unterstützung benötigt um die Gedankenbildung zu führen und zu fördern.

Gerhard Himmel

Siehe auch http://www.kosmosoph.de/html/astromedizin.html